Rückblick
auf
Ausstellungen
im Stallhof
2020
Auf großer Tour
2019
Fahrräder der Weimarer Zeit
2018
Nachbars Rad
2017
Am Anfang war das Holz
2016
Mehrsitzer und Sonderkonstruktionen
2015
130 Jahre Chemnitzer Fahrradindustrie
2014
Saxonia 100
2014
Mifa Möve Diamant
2013
technische
Besonderheiten
2012
Best of
2011
Neumarkt
2010
Neumarkt
2007
Mifa und Diamant
2006
Fahrräder aus Dresden
2005
Adler und Presto
2004
Liegeräder
2003
100 Jahre Torpedo
2002
Notbereifung
2001
Ballon und Fendt
2000
Renn-, Kunst-, Saalräder
1999
100 Jahre gut erhalten
1998
Mercedes, Phänomen, Transporträder
1997
Mehrsitzer und Getrieberäder
1996
Opel, Kettenlos, Kinderräder
1995
Mifa, WW, FundS
1994
Naumann und Schladitz
1993
mit Hilfsmotor
1992
Ausstellung
1991
Ausstellung
1990
Ausstellung im Putjatinhaus
1989
Ausstellung in Klotzsche

Fahrrad- Veteranen- Freunde- Dresden 1990 e.V.

Wieder bei schönstem Wetter, wenn auch unter erschwerten Bedingungen durch die Corona-Pandemie, fand unsere 29. Stallhof- Ausstellung statt.

Passend zum Thema wurden viele Fahrräder mit Reisegepäck ausgestattet. Zu sehen waren u.a. eine zünftige Campingszene um 1980, zahlreiche Fahrradanhänger, Gepäcktaschen, Rucksäcke und Reisekoffer.

Eine ganz anderen Reisegrund hatten hingegen Millionen Menschen, die in Kriegs- u. Nachkriegsjahren der beiden Weltkriege in Europa unfreiwillig unterwegs waren. Glücklich war, wer damals überhaupt ein Fahrrad besaß. Die Flucht vor Krieg und Elend ist leider noch heute erschreckender Alltag in vielen Teilen der Welt.

Unser Coronakonzept sorgte einerseits für die Begrenzung der permanenten Besuchermenge im Stallhof auf 300 Personen, andererseits wurde erstmalig ein Einbahnwegesystem im Ausstellungsbereich installiert. Die traditionelle Hochradfahrschule für Gäste war diesmal nicht möglich.
Unser langjähriger, treuer Gast - Gerd Barwinski aus Magdeburg - war wieder mit einem eigenen, großen Stand dabei. Er könnte auch diese Frage beantworten: Wie bekomme ich 5 Fahrräder und einen kompletten Präsentationsstand in einen PKW?

An beiden Tagen sorgte wieder die Boogie-Band "2hot" für fröhliche Stimmung und ließ manches Tanzbein wippen. In Pandemiezeiten ein besonders willkommener Lichtblick.

Unser Dank gilt neben den Besuchern, Ausstellern und den Musikern auch wieder dem Verkehrsmuseum Dresden für die unkomplizierte Unterstützung mit Vitrinen und Tischen sowie dem Hausherrn - der Schlösserverwaltung Sachsen für die freunliche Unterstützung.